Home

Verein

Abteilungen
Judo
Aikido
Jiu-Jitsu
Kendo
Gymnastik

Zeiten

Aktuelles

Bilder

Kontakt

 

Vor 30 Jahren kamen die japanischen Kampfkünste mit der Gründung des Judovereins nach Urbach – und präsentierten sich zum Jubiläum spektakulär
 


Am vergangenen Samstag, den 5. November 2016 öffneten sich die Türen der Urbacher Auerbachhalle für die Gäste der Budogala des Judoverein Urbach, die ein Action-Programm erleben durften.

Mit viel Vorbereitungsarbeit, die bereits Ende 2015 begonnen hatte, sowie dem Engagement von 75 Budo-Sportlern auf der Matte und vielen Mitgliedern, Freunden und Helfern hinter den Kulissen konnte den rund 200 Besucherinnen und Besucher von klein bis groß ein spannender, unterhaltsamer und schöner Abend bereitet werden. Unter den Gästen konnte Vorstandsvorsitzender und Vereinsgründer Jürgen Schlotz die Urbacher Gemeinderätin, stellvertretender Bürgermeisterin und Vertreterin des Sportkreises Rems-Murr, Frau Ursula Jud, den Präsident des Württembergischen Judoverbandes Martin Bobert und Frau Petra Danner als Vorsitzende des SC Urbach herzlich begrüßen.

Nachdem die Budo-Sportler mit imposantem Aufmarsch zu japanischen Trommler-Tönen auf der in der Hallenmitte platzierten Matte Stellung bezogen hatten, eröffnete Vereinsvorstand Jürgen Schlotz mit einer Rede die Jubiläums-Budogala. Sehr freundliche und lobende Grußworte von Ursula Jud und Martin Bobert folgten. Auch die großzügigen Geschenke der Gemeinde Urbach, des Sportkreises und des WJV sollen hier Erwähnung finden.

Noch bevor die Vorführung begannen, kamen aber die ersten Überraschungen: Jürgen Schlotz erhielt hohe Ehrungen für sein über 30-jähriges Engagement im Ehrenamt und für den Sport. Vom Württembergischen Judoverband wurde die Ehrennadel in Gold verliehen. Der Sportkreis Rems-Murr ließ ebenfalls die Ehrennadel in Gold durch Ursula Jud überreichen und vom Württembergischen Sportbund erhielt Jürgen die Ehrennadel in Silber. Diese hohen Auszeichnungen waren eine sinnbildliche Einstimmung auf die in Bewegung und Aktion überführten Früchte dieses Engagements für die Budo-Sportarten, welche in der Vorführung der vielen Sportlerinnen und Sportler auf der Matte Realität wurde.

Nach Einleitung durch den stellvertretenden Vorsitzenden des JVU sowie Verantwortlichen für die Judo-Abteilung Stephan Schlotz wuselten 30 Judo-Kids auf die Matte. Die weiß-gelb bis gelb-orange Gurte zeigten mit Falltechniken, insbesondere mit Dominofallen sowie Würfen aus ihren Gürtelstufen einen Teil aus ihrem Repertoire.
Danach waren die fortgeschrittenen Kinder und Jugendlichen an der Reihe und zeigten synchron Fall- und Wurftechniken. Freiwillige aus dem Publikum konnten das Ganze dann auch aus absoluter Nähe begutachten, als die Jungs über ihre Köpfe mit Flugrollen gleiteten. Eine Wettkampf-Demonstration von 8 jungen Judo-Fightern brachten Einblicke in den Wettkampf-Bereich des Judo-Sports. Sehr spektakuläres Fallen konnten dann die Zuschauer bei den fortgeschrittenen und erwachsenen Judoka sehen. Fallen über sehr hohe Hindernisse, aus dem Nebel heraus oder von Bierbänken – alles kein Problem für einen gut trainierten Judosportler. Bei absoluter Dunkelheit – nur die Judoanzüge leuchteten durch Lichteffekte – folgten dann spektakuläre Wurftechniken. Dann wurde es traditionell und zu japanischen Klängen wurde synchron Ausschnitte aus einer Judo-Kata (traditionelle Wurfabläufe) demonstriert. Die Haupttrainer Bart Schuringa (2. Dan) und Stephan Schlotz (3. Dan) demonstrierten hierauf die Kata der Gegenwürfe und den Abschluss der Judo-Vorführung bildete eine musikalisch und mit düster-roten Lichteffekten in Nebel präsentierte Selbstverteidigungs-Show. Zum Ende rief Stephan Schlotz noch alle 50 Judoka zusammen und vor versammelter Truppe dankte er den jungen Trainerinnen Jana Schiek und Jennifer Weber und Trainern Stefan Holz, Christian Bartsch, Robin Rupp, Nico Frank und Torben Fuchs sowie Bart Schuringa und überreichte das speziell für diesen Anlass angefertigte Trainer-Polo-Vereinsshirt.

Nach einer Pause für das leibliche Wohl der vielen Gäste mit u.a. leckeren Judo-Burgern machten die Aikidokas auf der Matte weiter. Trotz der friedfertigen Philosophie dieser Kampfkunst wurden höchst effektive Elemente präsentiert und die Zuschauer beeindruckt. Aikido-Leiter Andreas Sachsenhauser (4. Dan) zeigte gemeinsam mit seinen Kammeraden höchstes technisches Niveau.

Selbstverteidigungstechniken waren dann Hauptbestandteil bei der Jiu-Jitsu-Vorführung. 10 Jiu-Jitsuka demonstrierten SV-Technik gegen Angriffe wie beispielsweise Festhalten, Schlagen oder Treten. Gefährlicher und entsprechend anspruchsvoller waren dann auch Verteidigungsverhalten gegen Würgeangriffe oder Messerattacken. Alle gezeigten Situationen meisterten die Jiu-Jitsuka um Haupttrainer Werner Eltrich (4. Dan), Francisco de la Fuente (2. Dan) und Michael Petri (1. Dan) aber problemlos und zeigten dem Publikum, dass man mit entsprechendem Training auch in Extremsituationen die „Oberhand“ behalten kann. Ein weiterer Teil der Vorführung war die Demonstration von Hanbo-Jitsu, der Kunst des Stocks. Es wurden Techniken und Kata-Elemente des japanischen Stockkampfs präsentiert. Diese ins Jiu-Jitsu gebettete Kunst ist seit rund einem Jahr neu im JV Urbach und wird von den Trainern in Workshops und Lehrgängen kontinuierlich weitergegeben.

Nach einer Pause für den Mattenabbau folgte noch eine weitere Ehrungsrunde. Mitglieder die seit über 20 Jahren dem Verein angehören wurden durch das Vorstandsduo Jürgen und Stephan Schlotz geehrt und erhielten eine gute Flasche Wein und ein Vereins-T-Shirt. Zu nennen sind hier Lutz Poetzsch, der an der Gala als Küchenchef fungierte, Silvia El Hardi von der Abteilung Gesundheit und Lebensfreude, welche ebenfalls in der Küche mitarbeitete. Dann Aikido-Sportwart Andreas Sachsenhauser und die Aikidokas Jörg Huber-Lindner und Roland Klaiber. Noch nicht für 20 Jahre, dafür aber für 10 Jahre Kassenwart-Tätigkeit konnte Timo Neige gedankt und Ehrung ausgesprochen werden.

Den eindrucksvollen Abschluss machte dann eine Abordnung der Kendo-Abteilung, welche zu Beginn den in Form von einer wunderschönen Kalligrafie erstellten Jubiläums-Gruß von Kendo-Haupttrainer Hiroshi Kozaki (7. Dan) übergeben konnte und dann die Kunst des Schwertes präsentierte.
Es wurden die Prinzipien und die Regeln des Kendo dargestellt und actionreiche Übungskämpfe veranstaltet. Auch folgte als Schlusspunkt eine Kendo-/Iaido-Kata in mystisch anmutendem Nebel.
Dank einem eingespielten Team von Freiwilligen die sich in und um die Küche, am Ausschank und der Kasse einsetzten, konnten leckere Speisen und Getränke angeboten werden. Und dank vieler weiterer Helfer hinter den Kulissen wurde die Jubiläums-Budogala 2016 zu einem tollen Event und einem nachhaltigen Erlebnis.

Im Name des Vereins nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, Unterstützer und Unterstützerinnen, die aktiven Vorführenden sowie die Freundinnen und Freunde des JVU.